Turmalin

Geschichte
Es gibt unter den einfarbigen Turmalinen 7 verschiedene Varietäten; bei den mehrfarbigen Turmalinen allerdings gilt diese Aufteilung nicht mehr. Holländer, die ihn um 1700 aus Ceylon mitbrachten bezeichneten diesen Stein Turmalin nach dem singhalesischen Begriff „turmali“ was gemischtfarbiger Stein bedeutet.



Wirkung auf Körper und Geist
Aufgrund seiner erstaunlichen Erscheinungs-Vielfalt besitzt der Turmalin auch ein breites Spektrum von Heilwirkungen, die im Bedarfsfall exakt nachgelesen werden sollten. Denn die Wirkungen sind gemäss den unterschiedlichen Steinen auch sehr different. Insgesamt wirken diese Steine klärend auf den Geist, erhellend und erleichternd auf die Seele. Auch körperlich weist er eine Vielzahl von Einsatzmöglichkeiten auf. Sein Wirkungsfeld breitet sich aus über die Haut, die inneren Organe, Regenerationsprozesse, Entgiftung, Nervenerkrankungen, Narbenentstörung uvm. Er kann mitgeführt werden oder wird direkt auf betreffende Körperstelle aufgelegt. Sollen Meridiane angeregt werden, sollte der Kristall mit der Spitze in Flussrichtung liegen. Hervorragende Wirkung haben die Essenzen.


Wirkung auf die Chakren
Auch hier lässt sich keine eindeutige Zuordnung finden, da die verschiedenen Varianten unterschiedliche Chakrenzuordnungen haben. Der Turmalin ist somit ein sehr universeller Stein. Die Zuordnung zu den astrologischen Zeichen ist ebenso breit gefächert, vornehmlich jedoch ist es Krebs, Waage und Skorpion.

<<< Heilstein Guide

>>> siehe auch AchatAmethystAquamarin