Smaragd

Geschichte
Dieser edle grüne Stein gehört zu der Gruppe der Berylle. Seinen Namen hat er aus dem Griechischen dort bedeutet „smaragdus“ grundsätzlich „grüner Stein“. Seinem unvergleichlichen Grün ist es zu verdanken, dass sich auch außerhalb der Mineralienkunde Smaragdgrün als Bezeichnung für einen Farbton eingebürgert hat.



Wirkung auf Körper und Geist
Der Smaragd steht für Schönheit, für geistiges Wachstum, auch für Hellsichtigkeit aber auch für das Miteinander und die Liebe. Er bringt reine Lebensfreude und die Freude am Genießen. Er lässt Menschen miteinander harmonisch verkehren und verhilft ganz besonders Partnern zu Einigkeit und Zugehörigkeit. Durch seine lebensbejahende Schwingung hilft er auch über Schicksalsschläge hinweg. Die geistige Klarheit, die er fördert, führt zu Weitblick, der nicht nur zu neuen Erkenntnissen führen kann, sondern auch zu neuem Lebensmut.
Er ist ein Stein des mentalen Sehens, des intuitiven Verstehens und verbessert auch physisch die Sehkraft. Desweiteren unterstützt er die Entgiftungsfunktion der Leber und lindert rheumatische Beschwerden. Außerdem stärkt er das Immunsystem.


Wirkung auf die Chakren
Der Smaragd wird dem Herzchakra zugeordnet, da er ein Stein des harmonischen Miteinanders ist. Wenn das Herzchakra nicht blockiert ist, sieht man mit dem Herzen und überwindet mentale Blockaden.

Der Smaragd wird dem Sternzeichen Waage zugeordnet.

(c) Heilstein Guide