Saphir

Geschichte
Der blaue Saphir ist ebenso wird der Rubin eine Korund-Varietät und einer der teuersten Steine. Der Korund als solches ist nach dem Diamanten der zweithärteste Edelstein. Sein Name wird aus dem Sanskritwort „sani“ vermutet, welches Saturn bedeutet. Und er galt in der Tat in allen Kulturen als der Stein des Saturns.



Wirkung auf Körper und Geist
Der Saphir ist der Stein der nüchternen Klarheit, die um Wissen und Weisheit verlangt. Mit größter Klarheit aber auch Nüchternheit werden Dinge überprüft und alles was dem eigenen Leben nicht förderlich ist umgehend verworfen. Der Saphir schwingt auf einer sehr hohen Ebene und Täuschungen werden von ihm sofort entlarvt. Er fördert die Fähigkeit, die eigenen Gedanken zu sortieren und mit großer Exaktheit Wille und Absicht zielgerichtet zu koordinieren. Er wirkt überaus beruhigend auf den ganzen Menschen und sollte von Personen die zu Zornausbrüchen oder anderen emotionalen Entladungen neigen, unbedingt getragen werden. Er beruhigt ungemein das Nervenkostüm und eignet sich daher auch gut für Schüler und Prüflinge.
Körperlich lindert er Fieber, hilft bei Schmerzen und fördert generell den Heilungsprozesse des ganzen Körpers


Wirkung auf die Chakren
Die Energien des Saphirs dringen vornehmlich über das dritte Auge ein, auch wenn er eine positive Wirkung auf das gesamte Energiefeld hat. Das dritte Auge – oder Stirnchakra – verleiht die Fähigkeit des Abschätzens, des vernünftigen Abwägens aber auch des Erkennens und das Wissen um die Dinge.

Dem astrologischen Zeichen des Schützen wird der Saphir zugeschrieben.

(c) Heilstein Guide