Kunzit

Geschichte
Der hellrosa bis violette Kunzit ist eine Varietät des Spodumen. Er bildet sich aus sauren sowie lithiumhaltigen magmatischen Lösungen. Der Spodumen ist vornehmlich für die Pharmazie ein wichtiger Lithium-Lieferant. Seinen Namen erhielt er Anfang des 20. Jahrhunderts von seinem kalifornischen Entdecker und Gemmologen G.F. Kunz.



Wirkung auf Körper und Geist
Kunzit ist ein Stein der Hingabe. Er baut Widerstände ab und fördert die Fähigkeit sich demütig hingeben zu können. Dies kann ebenso die Hingabe an eine Aufgabe sein, die es erfordert, sein eigenes Ego wegzulegen, um voranzukommen. Er macht offen für konstruktive Kritik und fördert die Bereitschaft zu dienen – ohne sich jedoch dabei selber untreu zu werden.Er ist ein Stein, der vornehmlich auf das physische wie psychische Nervenkostüm einwirkt. Körperlich lindert er Nervenleiden wie z.B. Ischiasbeschwerden und Neuralgien, kann aber auch bei Epilepsie förderlich einwirken. Er macht nicht nur psychisch beugsamer und weicher, sondern auch körperlich, indem er bei Gelenkbeschwerden hilft und Spannungen aus dem Herzbereich lindert.



Wirkung auf die Chakren
Nicht allein seiner sanften Farbe wegen wird er dem Herzchakra zugeordnet. Auch seine Funktion als Herzöffner, d.h. die Fähigkeit annehmen zu können, lassen ihn in Verbindung mit dem Chakra des Herzens kommen. Ein verschlossenes Herz macht kalt und unbeugsam, sich selbst und anderen gegenüber. Dieser Stein wird astrologisch den Fischen zugeordnet.<<< Heilstein Guide