Diamant

Geschichte
Der Name „Diamant“ entstammt aus dem Griechischen „adamas“ was „unezwingbar“ bedeutet. Er wird als das härteste Mineral angesehen und laut einer Legende wurde er erstmals im Medizinbeutel eines afrikanischen Schamanen gefunden. Der Diamant besteht aus reinem Kohlenstoff und besitzt eine äußerst große Klarheit, was ihm zu einer enormen Lichtbrechung verhilft – auch „Feuer“ genannt.




Wirkung auf Körper und Geist

Wie seine Erscheinung so ist auch seine energetische Schwingung auf Klarheit ausgerichtet. Er verhilft zu großer geistiger Klarheit, fördert die Fähigkeit zur Freiheit im Denken und letztlich auch Handeln. Und er bringt seinen Träger dazu, sich selbst treu zu bleiben. Depression und Sinnfindungskrisen werden überwunden, da er Klarheit bringt und die Fähigkeit des Denkens in großen Zusammenhängen fördert. Organe, die mit geistiger Tätigkeit in Verbindung gebracht werden, verhilft er zur Genesung und unterstützt den Reinigungsprozess des ganzen Körpers. Entweder kann er als Schmuck getragen werden oder zu Meditationszwecken direkt die Stirnpartie aufgelegt werden. Grundsätzlich verstärkt er die die Wirkung von anderen Steinen.


Wirkung auf die Chakren
Der Diamant steht in direktem Bezug zum Stirnchakra und verleiht die Fähigkeit, Zusammenhänge mit großer geistiger Klarheit zu entdecken und mit einem freien Geist seinen eigenen Weg zu gehen. Er hat jedoch auf alle Chakren eine blockadenlösende Wirkung und kann grundsätzlich zur Lösung von stagnierenden Energien in der Aura hinzugezogen werden. Der Diamant wird dem Löwen im astrologischen Sonnenkreis zugeordnet.